COVID-19

- INFEKTIONSKRANKHEITEN -

- ein Projekt des Info-Netzwerk Medizin 2000 -

www.medizin-2000.de/infektionskrankheiten/covid-19


Bildnachweis: Fotolia   aktualisiert: 01.04.20, Uhrzeit: 03.18




Deutschland: bisher wurden 57.288 SARS-CoV-2 Virus-Infektionen registriert. 455 infizierte Menschen sind gestorben - hier mehr lesen   




Themenwebsites

im Info-Netzwerk.
Medizin 2000
18.10.2019










Aktuelle News und wissenschaftliche  
Informationen zum Thema 
Covid-19 Infektionen















 




 




 




 


 

 




 




 







 

FDA erlaubt den versuchsweisen Einsatz von Malariamitteln bei Corona-Infektionen

Nach anfänglichem Zögern hat die US-Arzneimittelbehörde FDA nun den Einsatz der Malaria-Medikamente Hydroxychloroquin und Chloroquine autorisiert - obgleich die Wirkung unklar ist. Die möglichen Nebenwirkungen der seit Jahrzehnten verwendeten Wirkstoffe sind bedrohlich. Sie können im Extremfall zum Herztod führen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: FDA Presseinformation, 30.3.20

 

Abbrechen oder weiternehmen?
Therapie von Herz-Kreislauferkrankungen und Corona-Infektionen

Weltweit werden Millionen Herz-Kreislaufkrankheiten leidende Menschen mit sog. ACE-Hemmern und verwandten Substanzen (Renin–Angiotensin–Aldosterone System Blocker) behandelt. Ärzte sind sich derzeit nicht einig, ob diese Wirkstoffe bei einer Infektion mit dem Covid-19 verursachenden Virus schädlich sind - oder vielleicht sogar nutzen. Ärzte und Patienten sind daher verunsichert und wissen nicht, ob sie die Therapie fortsetzen sollen - oder lieber nicht. Nun hat eine Forschergruppe die verfügbaren Daten analysiert und kam in der im New England Journal of Medicine veröffentlichten Studie zu dem Schluß, dass die Untersuchungsergebnisse widersprüchlich sind und daher aus medizinischer Sicht das prophylaktische Absetzen der bewährten Herz-Kreislauf-Mittel  nicht rechtfertigen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: New England Journal of Medicine, 30.3.20


 

Der Facharzt für öffentliches Gesundheitswesen, Experte für Viruskrankheiten und SPD-Gesundheitspolitiker Dr. med. Wolfgang Wodarg   klärte schon vor Jahren im Zusammenhang mit der Fake-Pandemie "Schweinegrippe" auf:

wie sich Interessengruppen bereichert und die WHO manipuliert haben. Die öffentliche Hand hat Milliarden an Steuergeldern aufgrund fehlender Fachkompetenz und fragwürdiger externer Beratung durch Virologen sinnlos zum Fenster hinaus geworfen. 




 

Der Experte für Viruserkrankungen, Dr.med.Wolfgang Wodarg , erklärt in einem Telefoninterview mit Radio München die Ergebnisse der jetzt massenhaft angewandten Corona-Tests für unspezifisch und daher für wissenschaftlich fragwürdig:





 

Corona-Krise
Offener Brief an die Bundeskanzlerin

von Professor Sucharit Bhakdi, ehemals Johannes-Gutenberg-Universität Mainz,  Leiter des dortigen Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene




 

Coronavirus: Zahlenergleiche sind für das Verständnis der derzeitigen Situation extrem wichtig

Wir reagieren auf Schockrisiken ganz anders als auf gewohnte und zeitlich verteilte Risiken. Wir sollten zu einer realistischen Risikoeinschätzung kommen.  Wie schlimm ist die Corona-Krise in Italien wirklich? Bisher sind 10.023 Menschen gestorben. Im Winter 2016/2017 wurden 25.000 Grippetote registriert, davon 19.400 im Alter von über 65 Jahren.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Neue Zürcher Zeitung,12.3.20


 

Recycling von Corona-Schutzmasken:
Gebraucht, gereinigt, gerettet?

Wegen der Corona-Pandemie wird in deutschen Krankenhäusern die Schutzausrüstung für Ärzte knapp. Jetzt wird unter Hochdruck erforscht, wie sich Masken wiederverwerten lassen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Spiegel online, 29.3.20




 

Covid-19: Zeit für eine Zwischenbilanz:
Vergleichszahlen der WHO geben Anlass zum Nachdenken

Die Weltgesundheits Organisation WHO meldet nach drei Monaten der Coronavirus-Erkrankungswelle weltweit  650.000  registrierte Corona-Infektionen, während es in vergangenen Jahren zwischen 3 und 5 Millionen waren .
Weltweit sind bisher im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion 25.000 Menschen gestorben.  WHO und US-CDC meldeten für 2017/18 weltweit 650.000 Grippetote.

In Deutschland beträgt die Zahl der labordiagnostisch bestätigten Infektionsfälle 52.547.  Und 389 Menschen sind gestorben(29.3.20) .
Um die Zahlen sinnvoll einordnen zu können, muss man die in früheren Jahren registrierte grippebedingte "Über-Sterblichkeit"  (sog. "Excess Mortality") berücksichtigen.
Für die  Grippesaison  2017/18 wurde für Deutschland vom RKI eine Excess Mortality von 25.100 angegeben. In der Saison 2016/17 lag diese  Zahl bei 22.900 Toten und 2014/15 bei 21.300 Toten

2017/18
gab es 334.000 lim Labor bestätigte Grippefälle - in 2018/19 waren es "nur" noch 182.000. Die Zahl der grippebedingten Arztbesuche ging von
2017/18
zu 2018/19 von  9 Millionen auf 3.8 Millionen zurück.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quellen: Deutsches Ärzteblatt,
mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Robert Koch Institut, 2018





 

Die WHO sagte  aufgrund der in vielen Jahren zusammen getragenen Daten schon vor Jahren Grippe-Erkrankungswellen voraus, die im Jahr weltweit zwischen 290.000 und 650.000 Todesfälle verursachen.

Die WHO beobachtet über das GISRS-Netzwerk (Global Influenza Surveillance and Response System) und andere Partnerorganisationen weltweit die Influenza-Aktiivitäten - insbesondere die Erkrankungszahlen und die gemeldeten Sterbefälle.

 Die Grippe/Influenza-Fälle werden weltweit überwiegend klinisch diagnostiziert - also aufgrund der bei den Patienten beobachteten Atemwegsymptome  - aber nur selten aufgrund von positiven Labortests.

Zu den Grippe-Krankheitserregern gehören unterschiedliche Influenza-,  Corona- und  Erkältungs-Viren. Die saisonalen Grippe-Erkrankungen können leicht, mittelgradig und lebensbedrohlich verlaufen.   Alle Schweregrade können Todesfälle verursachen. Pro Jahr werden weltweit zwischen 3 und 5 Millionen schwere Grippeerkrankungen registriert. 
Die United States Centers for Disease Control and Prevention (US-CDC), die WHO und  kooperierende Partner-Organisationen haben 2017 ein Positionspapier veröffentlicht in der die Experten konstatieren, dass pro Jahr weltweit zwischen 290.000 bis 650.000 Menschen an saisonalen Grippe-Atemwegserkrankungen sterben.
Welche Viren einen individuellen Menschen töten, wird meist nicht diagnostiziert. In Jahren mit stark ausgeprägten Grippewellen sind Krankenhäuser und Gesundheitssysteme in vielen Ländern dem Patientenansturm nicht gewachsen - konstatierte die WHO.

Dr Peter Salama
, Executive Director der WHO’s Health Emergencies Programme sagte schon vor Jahren,  dass die Vorbereitung des jeweiligen Gesundheitssystems auf lokal begrenzte Grippe-Epidemien und weltweite Pandemien  überlebenswichtig ist.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: The Lancet, 2018
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:WHO
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: WHO





 

Experimentelle Therapie
Kann die Infusion von  Blutserum geheilter Covid-19-Patienten  anderen Infizierten helfen?

Der Gedanke liegt auf der Hand: Wer Covid-19 überleb, hat in seinem Blutserum frisch gebildete Antikörper, die für einige Zeit dafür sorgen, dass der Patient vorerst  nicht wieder an Covid-19 erkranken kann. Aus diesem Grund führen Ärzte in vielen Ländern entsprechende Experimentelle-Therapien durch und infundieren Covid-19-Patienten des Antikörper haltige Blutseum. In China soll diese Behandlung gut gewirkt haben. Doch bisher sind die Ergebnisse der Therapiestudien widersprüchlich ausgefallen.   Manchmal sehen die Forscher eine  unterschiedlich stark ausgeprägte positive Wirkung - manchmal aber nicht. Erst die Zukunft wird zeigen, ob die Idee der Serum-Transfusion  gut war. Entsprechende wissenschaftliche Studien werden nun auch in Deutschland durchgeführt - beispielsweise an der MH-Hannover.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Spektrum, 27.3.2020





 

In Japan zugelassenes Grippemittel könnte gegen Coronaviren helfen

Das in Ostasien zugelassene Grippemedikament Favipiravir reduziert offensichtlich rasch und wirksam die Zahl der Coronaviren. Das melden zumindest chinesische Behörden.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Spektrum, 28.3.2020

 

Hydroxychloroquine-Therapie bei Covid-19: ein gefährliches Experiment mit ungewissem Ausgang

Seit Präsident Trump im Zusammenhang mit der Therapie von Covid-19 das Malaria-Mittel Hydroxychloroquine positiv erwähnt hat, kaufen immer mehr Amerikaner das Arzneimittel und wenden es ohne ihren Arzt zu fragen selbst an.
Doch die Arzneimittel-Behörde FDA zögert das Mittel für die Therapie von Covid-19 zu zulassen: es gibt bisher keine Studien, die den Nutzen belegen könnenund nur anektotische Meldungen über die Therapieerfolge  - meist aus China.  
Und der Wirkstoff wird dringend für die Behandlung anderer Krankheiten benötigt. Die schon jetzt zu beibachtende Verknappung gefährdet die Versorgung von Arthritis- und Lupus-Patienten. Und schliesslich hat Hydroxychloroquine gefährliche Nebenwirkungen und kann Herz, Leber und Nieren stark schädigen.
Es ist also giftig und kann Menschen im Extremfall  bei Eigenbehandlung sogar töten.
Der Leiter der FDA,  Dr. Stephen Hahn, kündigte an, dass der Wirkstoff nun in großen klinischen Studien getestet wird. Die Zulassung hängt vom Ausgang dieser ärztlich kontrollierten Studien ab.
Dr. Daniel Brooks
, Direktor des Banner Poison and Drug Information Center, Arizona, forderte die US-Ärzte auf, das Medikament nur  Patienten zu verschreiben, die stationär behandelt werden. 

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Washington Post, 25.3.2020
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Centers of Disease Cpntrol, USA,Gesundheitsbehörde

 

Ein Philosoph zur Corona-Krise

Markus Gabriel ist Professor für Philosophie an der Universität Bonn. Zuletzt sind von ihm die Bücher «Ich ist nicht Gehirn» (2015) und «Der Sinn des Denkens» (2018) erschienen, beide im Ullstein Verlag

Die meisten liberalen Demokratien haben eine Ausgangssperre verhängt – doch ist sie, ethisch betrachtet, wirklich gerechtfertigt? Zurzeit dominiert der virologische Imperativ die Politik: Alle Menschen gehören isoliert, damit sich niemand mehr anstecken kann. Dieser Imperativ lässt jedoch viele alternative Gebote (und Nebenwirkungen) unbedacht. Markus Gabriel 26.03.2020, 12.00 Uhr

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Neue Zürcher Zetung,273.2020



 

Ist die Gesamtsterblichkeit in Europa weiter unauffällig im mehrjährigen Durchschnitt ?

Auf der  EuroMOMO website werden wöchentlich die Daten der Gesamtsterblichkeit in 24 Ländern Europas und speziellen Regionen veröffentlicht - jetzt für die Woche 12/2020.  Bisher liegen alle Zahlen in allen Alterstufen und allen meldenden Ländern, ohne ins Auge springende auffällige "Ausreisser" nach oben,  im langjährigen Durchschnitt. Die Betreiber der Website machen aber darauf aufmerksam, dass die Meldungen oft mit zeitlicher Verzögerung eintreffen und erst ein bis zwei Wochen später statistisch verarbeitet werden können. Sie warnen daher ausdrücklich vor voreiligen Schlussfolgerungen.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: EuroMOMO

 


Im Deutschlandfunk wurde eine Meinungsartikel zur Frage veröffentlicht "Coronavirus:  Warum ist die Sterberate in Italien so hoch? "

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Deutschlandfunk

 



Corona-Krise: Prof. Sucharit Bhakdi erklärt warum die derzeit durchgeführten Maßnahmen sinnlos und selbstzerstörerisch sind





 

Hydroxychloroquine-Therapie bei Covid-19: ein gefährliches Experiment mit ungewissem Ausgang

Seit Präsident Trump im Zusammenhang mit der Therapie von Covid-19 das Malaria-Mittel Hydroxychloroquine positiv erwähnt hat, kaufen immer mehr Amerikaner das Arzneimittel und wenden es selbst an.
Doch die Arzneimittel-Behörde FDA zögert das Mittel für die Therapie von Corvid-19 zuzulassen: es gibt bisher keine Studien, die den Nutzen belegen und nur anektotische Meldungen über die Therapie - meist aus China.  
Und es wird für die Behandlung anderer Krankheiten benötigt. Eine Verknappung könnte Arthritis- und Lupus-Patienten schädigen - und last but not least
hat Hydroxychloroquine gefährliche Nebenwirkungen und kann Herz, Leber und Nieren schädigen. Es ist also giftig und kann Menschen bei Selbstbehandlungim Extremfall sogar töten. Der Leiter der FDA,  Dr. Stephen Hahn, kündigte an, dass der Wirkstoff nun in großen klinischen Studien getestet wird. Die Zulassung hängt vom Ausgang dieser kontrollierten Studien ab. Dr. Daniel Brooks, Direktor des Banner Poison and Drug Information Center, Arizona, forderte Ärzte auf, das Medikament nicht Patienten zu verschreiben, die nicht stationär behandelt werden. 

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Washington Post, 25.3.2020
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: Centers of Disease Cpntrol, USA,Gesundheitsbehörde

 

Professor Christian Drosten informiert täglich im Norddeutschen Rundfunk (NDR) zu Covid-19

 

 

Eine aktuelle Studie zeigt im Zusammenhang mit Covid-19, dass Fieber die Sterbewahrscheinlichkeit senkt  - und nicht, wie angenommen,  erhöht.

Die ursprünglichen Warnungen vor der Therapie des oft im Zusammenhang mit Atemwegsinfektionen wie Covid-19 auftretenden Fiebers mit Entzündungshemmern wie Ibuprofen  wurde von der WHO wieder zurückgenommen.  Jetzt haben  am Center for Evidence-Based Medicine, Oxford, tätige Wissenschaftler zum Thema Fiebersenkung bei Corvis-19 Stellung bezogen. Die Wissenschaftler erinnerten im Fachblatt  British Medical Journal, und auf der Website des Center for Evidence-Based Medicine , daran, dass Fieber im menschlichen Körper eine wichtige positive Rolle spielt und das Immun-System stärkt.  Es gibt keine wissenschaftlichen Beweise dafür, dass sich eine rountinemäßige Fiebersenkung positiv auswirkt -auch nicht bei Kindern.
Die Forscher betonten, dass es sich im Zusammenhang mit der Therapie von Covid-19 Erkrankungen erst kürzlich gezeigt hat, dass fiebernde Patienten im Vergleich zu Kranken, die kein Fieber hatten,  bessere Überlebenschancn hatten.
Das Fazit der Wissenschaftler:  “Fever is common and is a good prognostic sign in acutely unwell patients with infection, associated with higher rates of survival” betonten die Forscher.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: CEBM The Centre for Evidence-Based Medicine, 19.3.20
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: British Medical Journal, 23.3.2020

 


"Wir überspannen den Bogen" kommentiert die Virologin Prof. Karin Mölling, Max Planck Institut Berlin , in der Phönix-Runde die Politik der Bundesregierung in Bezug auf das Management der Covid-19 Erkrankungswelle

 

Corona Pandemie: kontraproduktiver Aktionismus?

Facharzt Dr med. Wolfgang Wodarg:  der wider den Stachel löckt -  und sich dadurch wenig Freunde macht

Der Internist, Lungenarzt , Arzt für das öffentliche Gesundheitswesen und  langjährige Leiter eines großen norddeutschen Gesundheitsamtes,  Dr. med. Wolfgang Wodarg,   kritisiert in mehreren YouTube-Filmen und in der ARD-Sendung Frontal 21, die im Zuge der Corona-Krise  von der Bundesregierung angeordneten drakonischen "Schutzmaßnahmen"  als übertrieben und durch die vorhandenen wissenschaftlichen Daten nicht gerechtfertigt. 
Der SPD-Gesundheitspolitiker vertritt die Auffassung, dass die durch das neue Corona-Virus ausgelösten Infektionskrankheit Covid-19 nur eine typische Variante der in jedem Jahr in einem sehr unterschiedlichen Ausmass zu beobachtenden, saisonalen fieberhaften Atemwegsinfektionen ist.  Diese werden immer durch die unterschiedlichsten Influenza-, Corona- und und andere Erkältungs-Viren verursacht. Diese sind seit jeher  "neu", da die bereits aus Vorjahren bekannten Viren alle durch Antikörper zerstört werden.

Die jetzt weltweit für so viel Aufregung sorgende Covid-19 Erkrankung rechtfertigt daher, so Dr. Wodarg,  die derzeit vom Gesetzgeber durchgesetzten, massiven Einschränkungen der bürgerlichen Freiheiten nicht.
Gäbe es das  neue PCR-Testverfahren auf Corona-Viren nicht, so Dr. Wodarg, dann wären die von dem neuen Virus ausgelösten  Atemwegserkrankungen , ohne Aufmerksamkeit zu erregen,  in der Masse der in jedem Jahr zu beobachtenden, fieberhaften Atemwegserkrankungen und der weltweit im Jahr zu beobachtenden rund 100.000 "Grippe-Toten" untergehen. Überspitzt gesagt: nicht Corvid-19 ist das Problem. sondern das Vorhandensein eines Tests, der in den Vorjahren nicht zum Einsatz kam. 
 Dr. Wodarg  wies darauf hin, dass  bis Mitte März in keinem europäischen Land eine auffällige zusätzliche Sterblichkeit  (Excess Mortality) beobachtet werden konnte.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle: Website Dr. Wodarg, 20.3.2020


 

Dr. Wodarg:   Die Panikmacher isolieren

Wir beobachten nicht die Krankheiten, sondern die Aktivität der nach ihnen suchenden Virologen.

Dem Corona-Hype liegt keine außergewöhnliche medizinische Gefahr zugrunde. Er verursacht aber eine erhebliche Schädigung unserer Freiheits- und Persönlichkeitsrechte durch leichtfertige und unberechtigte Quarantänemaßnahmen und Verbotsregelungen.

 

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle:  Ken FM Über KenFM KenFM ist ein freies Presseportal, eine Nachrichtenplattform, die bewusst das Internet als einziges Verbreitungsmedium nutzt und damit im gesamten deutschsprachigen Raum „empfangen“ werden kann. Darüber hinaus agiert KenFM zunehmend im internationalen Rahmen: Unsere Beiträge werden bereits in verschiedene Sprachen übersetzt, englischsprachige Interviews finden in der Rubrik „KenFM-International“ ihren Platz.




 



 

Weltgesundheitsorganisation WHO nimmt Warnung vor Entzündungshemmer  Ibuprofen zurück

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat ihre Warnung vor der Einnahme des Entzündungshemmers Ibuprofen bei Verdacht auf eine Covid-19 Erkrankung zurückgenommen.
Die WHO-Experten hatten Studien ausgewertet und Ärzte konsultiert und sind zu dem Schluss gekommen, dass es, über die bekannten Nebenwirkungen bei bestimmten Bevölkerungsgruppen hinaus, keine Hinweise auf negative Ibuprofen-Konsequenzen bei Covid-19-Patienten gibt . "Auf der Basis der heute vorhandenen Informationen rät die WHO nicht von der Einnahme von Ibuprofen ab", teilte die Weltgesundheitsorganisation mit. Das hatte sie am Dienstag noch getan, und statt Ibuprofen das Schmerzmittel Paracetamol empfohlen.

Quelle: WHO, Spiegel online, 19.3.2020

 

Ärzte gegen Tierversuche:  Wettlauf -  das Coronavirus  ist schneller als die derzeit durchgeführten Tierversuche

Gerade bei der Erforschung des Corona-Virus SARS CoV2 ist es nach Meinung von Dr. rer. nat. Tamara Zietek von der Organisation Ärzte gegen Tierversuche nicht zielführend,  wie üblich auf Tierversuche zu setzen. Diese sind  im Vergleich zu  humanbasierten in vitro-Labormethoden langsam und ihre Ergebnisse lassen sich nicht zuverlässig auf den Menschen übertragen. "Selbst jetzt werden massenhaft Fördergelder verschwendet, um mit den Tierversuchen nicht zielführende Forschung zu finanzieren" kritisierte Dr. Zietek Politik und Forschungseinrichtungen. Viel sinnvoller wäre es nach Meinung der Expertin, diejenigen Forscher zu unterstützen, die verlässliche humanbasierte in vitro-Methoden entwickeln, um die Mechanismen der Virusinfektion zu erforschen und wirksame Medikamente zu identifizieren. Die Corona-Krise ist eine Chance für Forschung und Politik, zu erkennen, dass Tierversuche aufgrund ihrer nicht zu leugnenden Ineffizienz die menschliche Sicherheit gefährden und den medizinischen Fortschritt verlangsamen.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle: Pressemitteilung Ärzte gegen Tierversuche, 19.3.2020

 

Therapie-Leitlinie für Ärzte: Wie sollte die optimale Behandlung von schwer an Covid-19 erkrankten Intensivpatienten aussehen?

Die zuständigen ärztlichen Fachgesellschaften haben nun gemeinsam ein Papier veröffentlicht, dass Ärzten auf Intensivstationen tätigen Ärzten die Durchführung einer optimalen Therapie ermöglichen soll.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle: Medizinische Klinik - Intensivmedizin und Notfallmedizin, 12.3.2020

 

Schlechte Nachricht: das neue Corona-Virus überlebt in Aerosolen und auf Oberflächen von Gegenständen mehrere  Stunden bis zu mehreren Tagen

Das US-National Instute of Health (NIH) wies in einer Presseerklärung auf eine im Fachblatt New England Journal of Health veröffentlichte und am National Institute of Allergy and Infectious Diseases durchgeführte Studie hin, in der die Forscher nachwiesen, dass das neue Corona-Virus SARS CoV2 ähnlich lange auf Oberflächen und in Aerosolen überlebt, wie das ursprüngliche SARS-Virus. In Aerosolen wurden Viren noch nach drei Stunden nachgewiesen. Auf Karton waren es 24 Stunden und auf Plastik und Edelstahl bis zu drei Tage.

mehr lesen (in englischer  Sprache)
Quelle: NIH Presseerklärung, 18.3.20
mehr lesen (in englischer  Sprache)
Quelle: NEJM, 17.3.20

 

Experten sind sich uneins: schadet der nichtsteroidale Entzündungshemmer Ibuprofen bei einer Coronavirus-Infektion - oder nicht?

Auf der Website der ARD Tagesschau-Faktenfinder wies ausführlich zu diesem Thema informiert. Während der französische Gesundheitsminister und auch die WHO vor Ibuprofen warnt, wiesen andere Experten darauf hin, dass es keine wissenschaftlichen Belege für die These gibt, dass Ibuprofen und verwandte Wirkstoffe für an Covid-19 erkrankte Menschen gefährlich sind.

mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle: ARD Faktenfinder, 18.3.20
mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle: welt, 15.3.20
mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle: infomed online, 15.3.2020
mehr lesen (in englischer  Sprache)
Quelle: Lancet, Leserbrief, 11.3.20

 

 

Erster Impfstoff gegen SARS CoV2 wird nun in den USA getestet

Um einen Impfstoff bis zur Marktreife zu entwickeln,  müssen  Millionen investiert werden - und es dauert bis zur Freigabe eines neuen Impfstoffs Monate oder gar Jahre. Doch nun ist ein erster Schritt getan worden, um Covid-19 in Zukunft einzudämmen.
 Das National Institute of Health der USA startet am Kaiser Permanente Washington Health Research Institute (KPWHRI) in Seattle, USA, eine Studie, die an 45 gesunden, erwachsenen Freiwilligen durchgeführt wird.
Eine erste Probandin hat sich impfen lassen.  Die Untersuchung soll zuerst die Verträglichkeit des neu entwickelten Impfstoffs  "mRNA-1273"- und danach jene Dosierung   herausfinden, die, ohne gefährliche Nebenwirkungen zu erzeugen, in der Lage ist,  im Körper des Impflings die Produktion von Antikörpern gegen das Virus SARS CoV2 anzuregen.

mehr lesen (in englischer  Sprache)
Quelle: Presseerklärung NIH, 15.3.2020
mehr lesen (in deutscher  Sprache)
Quelle Spiegel online, 17.3.2020

 

Coronavirus-Infektionen durch Händewaschen vorbeugen:

Zitat: "Du kannst selbst für eine Million Dollar kein Medikament bekommmen, das gegen das Coronavirus hilft - aber Großmuters Stück Seife tötet das Virus!" sagte der Chemiker Palli Thordason in einem im Guardian publizierten Interview. 
Seife und Wasser löst die Fett-Membran des Virus auf und läßt den Krankheitserreger auseinanderfallen wie ein Kartenhaus.

Quelle: Nature Briefing 12.3.20 , zitiert den Guardian

 

Coronavirus Typ 2019-nCoV: Zahl der Infizierten in China sprunghaft gestiegen

In China hat sich die Zahl der Infizierten trotz Quarantänemaßnahmen überraschend stark auf 11.000 erhöht. Die WHO rief nun den "internationalen Gesundheitsnotstand" aus. Das Auswärtige Amt und die USA raten von Reisen in das Land ab.

mehr lesen (in deutscher Sprache)
Quelle: Spiegel online,31.1.2020

 

Die neuesten Entwicklungen

mehr lesen (in deutscher Sprache)
Quelle: Neue Zürcher Zeitung vom 31.1.2020


 

 

Diagnose, Impfung, Medikamente

Der Kampf gegen das rätselhafte Coronavirus Typ 2019-nCoV beginnt im Labor

Tausende Infizierte, mehr als hundert Tote, und die Zahlen steigen. Warum Forscher das Coronavirus nachzüchten, wie sie es bekämpfen wollen - und wie die Chancen stehen.

mehr lesen (in deutscher Sprache)
Quelle: Spiegel Wissenschaft, 29.1.2020

 

Coronavieren 2019-nCoV haben Europa erreicht 

In Deutschland sind nun rund zehn Fälle nachgewiesen worden, darunter vier, die Mitarbeiter einer in Süddeutschland gelegenen Firma betreffen bei denen die Infektionen  von Mensch zu Mensch erfolgt sind ist.   Auch in Frankreich sind mindestens drei Erkrankungen nachgewiesen worden.

Quelle:Spiegel 28.1.2020




 

Coronavirus 2019-nCoV  Infektionen: wissenschaftliche Hintergründe der  sich anbahnenden Pandemie

Coronavirus-Infektionen werden  in immer mehr Ländern  nachgewiesen.  Viel ist über die wissenschaftlichen Hintergründe der bedrohlichen Virusinfektionen bekannt. Wie das Fachblatt JAMA berichtet, gibt es bisher aber keinen passenden Impfstoff und auch keine ursächlich wirkende medikamentöse Therapie. 
Die Nationale Gesundheitsbehörde Chinas gab bekannt, dass insgesamt  259 entsprechende Todesfälle registriert wurden und die Zahl der nachgewiesenen Coronavirus-Infektionen  ist  auf 11.000   angestiegen ist.





Wie kann man sich selbst schützen?




mehr lesen (in deutscher Sprache)
Quelle: Spiegel 29.1.2020
mehr lesen (in englischer Sprache)
Quelle: The Guardian 28.1.2020
mehr lesen (in deutscher Sprache)
Quelle: Spektrum 24.1.2020
mehr lesen (in deutscher Sprache)
Quelle: Tagesspiegel, 24.1.2020
mehr lesen (in englischer Sprache)
JAMA 














Mittelteil Werbung
Informieren und werben auf den Websites des Info-Netzwerk Medizin 2000:   Hier können Kooperationspartner die Mitglieder ihrer Zielgruppen über ihre Unternehmen, Produkte, Dienstleistungen, besondere Kompetenzgebiete  sowie innovative Therapie- und Diagnose-Methoden informieren.
26.5.2019





NEUEINFÜHRUNG 
Dystorell

Traurig, müde, antriebslos? Neues Homöopathikum für das seelische Gleichgewicht 

Den Ausgleich liefert jetzt die Natur mit dem neuen Homöopathikum Dystorell. Es kombiniert sieben homöopathische Inhaltsstoffe aus Pflanzen, welche auf das angegriffene Nervensystem ausgleichend und stabilisierend, harmonisierend und beruhigend wirken. In Spritzenform kann das neue Homöopathikum auch im Rahmen der Homöopunktur eingesetzt werden.

mehr lesen

 

Endlich: ohne Schmerzen leben!

Die noch wenig bekannte Hochton-Frequenz-Therapie ist eine sehr effektive, schon viele Jahre bekannte Schmerz-Behandlung. Das extrem kleine und leichte WeWoThom® Premium ist die zur Selbstanwendung durch die betroffenen Patienten geeignete Form der Hochton-Frequenz-Therapie .
Das Hightech-Gerät wird erfolgreich angewandt bei Muskel- und Gelenkschmerzen.
Direktbestellung bei WeWoThom hier. Die Nutzer sind begeistert - mehr lesen




Atemgas-Analysen helfen  bei der  Diagnostik und dem Therapie-Management zahlreicher Gesundheitsstörungen.  Messdaten sind  schnell, kostengünstig und nebenwirkungsfrei zu erheben. Einige Medizintechnik-Unternehmen haben sich auf Atemgas-Analysen spezialisiert und bietet unterschiedliche Atemgas-Analyse-Geräte an.
Schwerpunkte des Anwendungs-Spektrums sind: der FeNO-Atemtest zur Asthma-Diagnose und dem -Therapie-Management . Der H2 Atemtest, u.a. zur Diagnose einer Laktose-Unverträglichkeit und der CO-Atemtest zur Unterstützung der Rauchenentwöhnung in Einzel- und Gruppen-Therapie.






 

Für dieTherapie einer Arthrose gibt es zahlreiche Medikamente - doch diese haben  zum Teil gefährliche Nebenwirkungen und beeinträchtigen die Lebensqualität. Schon diese Tatsache rechtfertigt einen Therapieversuch mit sanft wirkenden und nebenwirkungsarmen Heilmitteln der Erfahrungsheilkunde - zum Beispiel aus der Homöopathie.
Mehr erfahren Sie hier





Seit Jahrzehnten ist die Thymustherapie bei der Behandlung von Abwehrschwäche, Infektionsneigung und zur begleitenden Krebs-Behandlung bei Therapeuten und betroffenen Patienten sehr beliebt. Doch ist die Thymus-Behandlung weiterhin legal möglich? Sanorell informiert im Zusammenhang mit der Thymustherapie über den Stand der Rechtslage. Das Unternehmen selbst erfüllt alle gesetzlichen Voraussetzungen für die Herstellung der Thymus-Peptid-Extrakte und kann daher den kooperierenden Therapeuten bei der vorgeschriebenen Eigenherstellung der Thymus-Heilmittel kompetent helfen.






Winterzeit ist Grippe-Zeit: Thymus-Peptide beugen Komplikationen der Virusgrippe-Erkrankung vor.
Nach wie vor ist ein starkes körpereigenes Immunsystem der beste Infektionsschutz. Doch ist jedes körpereigenes Abwehrsystem stark genug, um die Krankheitserreger einer Virusgrippe abzuwehren?
Alternativmediziner raten dazu, vor der Impfung ein möglicherweise geschwächtes Abwehrsystem mit Thymus-Peptiden  zu stärken.






Der Sanorell Vital-Test weist nach, dass viele Frauen und Männer nicht optimal mit Vitaminen und Spurenelementen versorgt sind. Der
Vital-Test verdeutlicht, dass es sinnvoll sein kann, Mangelzustände  durch physiologisch dosierte, rezeptfrei in der Apotheke zu beziehende Nahrungsergänzungsmittel der Vital-Plus Kombipackung  auszugleichen.
Über die Versandapotheke Fixmedika  können sich gesundheitsbewusste Verbraucher die Sanorell Arzneimittel kostengünstig  zusenden lassen.





auch Sanorell-Medikamente in Ampullenform können Sie bei der Versandapotheke Fixmedika bestellen








Animal Angels vertritt die unschuldigen, versklavten, gewaltsam transportierten Tiere – vor Gericht, auf der Straße, gegenüber Politik und Wirtschaft. Animal Angels hält das Andenken an die Tiere hoch - in der Animal Memorial Gedenkstätte im Animals' Angels-Büro - festgehalten in diesem online
eingestellten Film









> zum Seitenanfang




Wenn Sie den Mauszeiger über eine Anzeige bewegen, dann können Sie damit den Bilddwechsel beliebig lange unterbrechen um den Text in Ruhe lesen zu können. Ein einfacher Mausklick ruft dann die gewünschte Website auf.


WERBUNG INFO-NETZWERK MEDIZIN 2000

Hier können  Kooperationspartner die Mitglieder ihrer  jeweiligen Zielgruppen über ihr Unternehmen, ihre besonderen Kompetenzgebiete, sowie die von ihnen angebotenen Produkte und  Dienstleistungen werbend informieren.  

25.09.2019
 
Hier können  Kooperationspartner die Mitglieder ihrer  jeweiligen Zielgruppen über ihr Unternehmen, ihre besonderen Kompetenzgebiete, sowie die von ihnen angebotenen Produkte und  Dienstleistungen werbend informieren.  

25.09.2019
 


 
Bio-Nutzhanf-Produkte
Das österreichische Unternehmen
Deep Nature Project
stellt Produkte
her, die den an Alternativen zu herkömmlichen Produkten interessierten Verbrauchern  die Chance bieten, die hochwertigen naturbelassenen   Inhaltsstoffe von Bio-Hanf zu nutzen. Die faserreichen Hanf-Pflanzen werden von den
kooperierenden Bio-Landwirten
ausschließlich aus EU-zugelassenem

Bio-Nutzhanf gezogen.
Hier geht es zum online Shop.


 

Ohne Schmerzen leben

Die Hochton-Frequenz-Therapie ist eine sehr effektive, schon viele Jahre bekannte elektrotherapeutische Behandlung. WeWoThom® Premium ist eine spezielle Form der Hochton-Frequenz-Therapie zur Selbstanwendung durch die betroffenen Patienten. Das Verfahren arbeitet mit elektromagnetischen Frequenzen aus dem Bereich zwischen ca. 4.000 und 12.000 Hertz und wird sehr erfolgreich angewandt bei Direktbestellung bei WeWoThom hier
Sanorell Pharma empfiehlt eine Serie von Gesundheitsratgebern - beispielsweise diese:



Der Sanorell Vital-Test hat ergeben, dass 47% der Frauen und 45% der Männer nicht ausreichend mit Vitaminen und Spurenelementen versorgt sind.
Der Vital-Test zeigt, ob es sinnvoll ist, einen entdeckten Mangel durch passende,  in jeder Apotheke rezeptfrei zu kaufende Nahrungsergänzungsmittel auszugleichen. Über die Versandapotheke Fixmedika können Sie sich die Sanorell Arzneimittel der Vital Plus-Kombination kostengünstig  zusenden lassen.
Ärzte und viele Patienten interessieren sich zunehmend  für die  vielfältigen, nahezu nebenwirkungsfreien  Möglichkeiten,  mit Hilfe von Atemgas-Analysen  bisher oft übersehene  Gesundheitsstörungen zu erkennen und die Therapieerfolge zu managen. Einige Unternehmen bieten Ärzten und Patienten in Deutschland  Atemgas-Analyse-Geräte an.
Zur  Produkt-Palette gehören der zu selten angewandte FeNO-Atemtest, der sich für die Asthma-Diagnose und die Therapiekontrolle eignet, der H2 Atemtest  zur Diagnose einer Laktose-Unverträglichkeit und der
CO-Atemtest
als Hilfe bei der   Rauchenentwöhnung .