Die auf den Websites des Info-Netzwerk Medizin 2000 veröffentlichten Texte werden ausschließlich von praktisch erfahrenen Ärztinnen und Ärzten verfasst,   bzw.  ausgewählt - und bei widersprüchlicher Datenlage auch kritisch bewertet.  Auf vielen Gebieten der Medizin hat sich der Kenntnisstand dramatisch verändert.  Was noch vor einigen Monaten als eherne Regel verkündet wurde, ist heute aufgrund neuer Studien-Ergebnisse ganz anderes zu bewerten - und niemand macht die Patienten mit Nachdruck immer wieder darauf aufmerksam!  Als Beispiel möchten wir an die Cholesterin-Panik erinnern. Millionen von Menschen versuchten über viele Jahre mit der Nahrung möglichst wenig Cholesterin zu sich zu nehmen. Doch heute weiß man, dass diese Selbstkasteiung überflüssig war. Nur ein geringer Anteil des im Blut gefundenen Cholesterins stammt aus der Nahrung.  Der Löwenanteil wird im Körper aus anderen Substanzen synthetisiert. Lästige und teure Einschränkungen sind daher bei der Ernährung überflüssig und können sogar schädlich sein.   Dies ist den meisten Menschen nicht bekannt. Alle Mitarbeiter des Info-Netzwerk Medizin 2000 bewundern die Errungenschaften der modernen, wissenschaftlichen Medizin. Doch leider kommen aufgrund von Verteilungsproblemen medizinischer Ressourcen nicht alle Patienten in den Genuss dieser Fortschritte. 
 
Daher verwundert es nicht, dass sich, unter anderem aus diesem Grund,  alternative Heilverfahren großer Beliebtheit erfreuen. Sie erfordern meist keinen großen technischen Aufwand und sind daher oft auch außerhalb großer Städte , sozusagen "gemeindenah", verfügbar.
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Info-Netzwerk Medizin 2000 unterstützen aus persönlichen und medizinische wissenschaftlichen Gründen das immer populärer werdende Konzept der "
Integrativen Medizin in Deutschland" -  der auf Chancengleichheit und Fairness beruhenden Synthese der Erkenntnisse der modernen wissenschaftlichen Medizin - oft griffig auch "Schulmedizin" genannt -  und den gelegentlich individuell geprägten unkonventionellen Methoden der "Alternativ-Medizin"  -  sowie der schon lange praktizierten Naturheilkunde.

Die unter Experten teilweise zu Recht umstrittene Ansicht "wer heilt,  hat recht" soll im Bereich des Info-Netzwerk Medizin 2000 eine faire Chance haben, sich im wirklichen Leben zu bewähren. Gelegentlich muss eine Heilung allerdings ehrlicherweise auf die Selbstheilungskräfte des Körpers zurück geführt werden und kann nicht einer wie auch immer geartete Therapie gutgeschrieben werden. Dem abdriften in Fantasiewelten muss entgegen gewirkt werden. Immer mehr Menschen hoffen, dass sich interessierte Anhänger alternativmedizinischer - bzw. auch naturheilkundlicher Diagnose- und Therapie-Methoden - schon bald locker zu einem "Info-Netzwerk Integrative Medizin in Deutschland"  zusammenschließen werden - um so ein Gegengewicht zu der nach Meinung einiger Alternativ-Mediziner so einseitig und zum Schaden der Patienten unkritisch geförderten Schulmedizin entstehen zu lassen.

Das Medizin-2000-Team publiziert - wann immer dies möglich ist - parallel zu den konventionellen Quellen medizinischen Wissens auch  um Objektivität bemühte, werbefreie Informationen,  die unter anderem in der online Enzyklopädie WIKIPEDIA ,  bzw. in werbefreien Medizin-Journalen wie PLOS one kostenlos bereitgestellt werden.

Trotz aller Skepsis ist Werbung für Produkte und Dienstleistungen auch für das Team des Info-Netzwerk Medizin 2000 ein unverzichtbarer Bestandteil jeder um Objektivität bemühten Informationspolitik - sie muss aber   im Interesse der Patienten und ihrer Ärzte -  grundsätzlich als Werbung erkennbar sein!

Daher verzichten wir im im Bereich unseres Internet-Auftritts konsequent auf jegliche Variante der ansonsten leider in vielen Medien anzutreffenden "Schleichwerbung".   Unser Vorgehen soll das Leitbild des vielseitig und objektiv informierten >"mündigen Patienten" fördern, der sich oft aufgrund der ihm vorliegenden vielseitigen Informationen zu einem überzeugten Anhänger der "Integrativen Medizin in Deutschland" entwickelt.