Bildnachweis: Fotolia     Logo News Medizin 2000  
        >    Zurück

   | Home | Suche | Nutzung | Impressum | Kontakt |

Themen Websites A-Z im Info-Netzwerk
MEDIZIN 2000
 

 

 

 

Informationsdienst Wissenschaft - idw - Pressemitteilung
 


Therapie schwerster Verbrennungen:  Haut aus dem Automaten

Ein vollautomatisiertes Verfahren soll die Herstellung von künstlichem
Gewebe verbessern: Haut, die im Labor hergestellt wird, können
Mediziner für Transplantationen nutzen. An diesem Gewebe lassen sich
auch Chemikalien ohne Tierversuche kostengünstig testen.
 

Informationsdienst Wissenschaft - idw - Pressemitteilung
Fraunhofer-Gesellschaft, Dr. Janine Drexler, 02.12.2008 09:30

Es gibt Patienten, die wünschen sich eine zweite Haut. Zum Beispiel,
weil die eigene bei einem schweren Unfall verbrannt ist. Aber die
Transplantation von Haut ist langwierig und bei großflächigen
Transplantationen sind oft mehrere Operationen notwendig. Schon lange
versuchen Mediziner deshalb, Gewebe künstlich zu züchten. Mit einer
solchen "künstlichen Haut" könnten sie diese Patienten schneller und
besser behandeln.

Gewebezüchtung, auf englisch Tissue Engineering, ist seit einigen
Jahren im Fokus der Forschung, und in vielen biotechnologischen Labors
werden Gewebe wie Knorpel oder Haut bereits gezüchtet. Die Forscher am
Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB in
Stuttgart wollen aber noch einen Schritt weiter gehen. Sie arbeiten an
der vollautomatisierten Herstellung von Geweben. "Bisher ist die
Züchtung, etwa von Hauttransplantaten, sehr teuer", sagt Prof. Heike
Mertsching, Abteilungsleiterin am IGB. "Die meisten Schritte werden
von Menschenhand durchgeführt, das macht das Verfahren nicht besonders
effektiv." Zusammen mit Kollegen aus den Fraunhofer-Instituten für
Produktionstechnologie IPT, Produktionstechnik und Automatisierung IPA
sowie Zelltherapie und Immunologie IZI haben die Forscher deshalb ein
neuartiges Verfahrenskonzept entwickelt.

Zunächst wird eine Biopsie - also eine menschliche Gewebeprobe - auf
Sterilität überprüft. Ein Greiferarm transportiert die Biopsie dann in
die Anlage, in der die einzelnen Schritte ablaufen: Der Automat
schneidet die Biopsie klein, isoliert die unterschiedlichen Zelltypen,
regt sie zum Wachsen an und mischt die Hautzellen mit Kollagen. Mit
Hilfe einer speziellen Gelmatrix entsteht dabei ein dreidimensionaler
Aufbau der verschiedenen Hautschichten - die Haut ist fertig. Im
letzten Schritt verpackt der Automat die Zellen für den Versand.
Alternativ kann das Gewebe auch kryokonserviert, das heißt eingefroren
und für spätere Zwecke gelagert werden. "Wichtig war uns, dass der
gesamte maschinelle Ablauf in einzelne Module unterteilt ist", sagt
Mertsching. "So können wir einzelne Module entsprechend den
Anforderungen zur Herstellung unterschiedlicher Gewebe austauschen
oder verändern." Das Verfahren eröffnet den Medizinern jede Menge
neuer Möglichkeiten. Sie wollen damit beispielsweise Darmgewebe für
Resorptionstests herstellen.


 

 

  [an error occurred while processing this directive]

 

 

Mittelteil News werbefrei
WERBUNG INFO-NETZWERK MEDIZIN 2000











   

 






 






 



 



















 

 

 

 

 

 

zum Seitenanfang

 


[an error occurred while processing this directive]

 



Wichtige Themen-Websites im Info-Netzwerk Medizin 2000 
(13.12.2009)
 

| Anthroposophische Medizin | Abstammungsgutachten | ACE-Hemmer | Adipositas Therapie | AIDS/HIV | Allergie Therapie | alternative Krebs Therapie | Antibabypille |
| Arterienverkalkung | Arzt Beruf | Arthrose / Rheuma Therapie | Asthma Therapie | Audio Podcast | Augenheilkunde | Basalinsulin | Bienengift Allergie |
| Betablocker Therapie | Brustkrebs BehandlungCOPD Therapie | Deutsche Ärzte | Diabetes / Zuckerkrankheit | Diagnostica aktuell | DNA Vaterschaftstest |
| Erektile Dysfunktion| Endoprothese | Erkältungen | Evidence based Medicine | Frauenheilkunde | German Leading Hospitals | Gesundheitspolitik | Gräser Impf Tablette |
| Grippe News | Gynäkologie | Haarausfall | Hausarzt | Hausstaubmilben Allergie | Herzkrankheiten | Herzinfarkt Prophylaxe | Herzinfarkt Therapie |
 | Herzinsuffizienz Therapie | Herzinsuffizienz Diagnose Herzschrittmacher | Herzkrankheiten Heuschnupfen Therapie | Highlights Forschung |
 | Homöopathie | Homöopunktur | Hörgeräte | Hüftgelenk Endoprothese Hundehaar Allergie | Hunde Vermittlung | Hyperthermie Therapie  |
 | Hypertonie Therapie   | Impotenz Therapie | Impf-Schutz| Insektengift Allergie | Integrative Medizin | Kardiologie aktuell
| Humangenetik |   | Katzenhaar Allergie | Kniegelenks Endoprothese | Komplementärmedizin Onkologie | Krankenhäuser | Krebstherapie News |
 | Latex Allergie | Lebensmittel Allergie | Magenleiden | Medikamente News | Medizintechnik Medizin Recht | Mistel Therapie Krebs  |
 | Naturheilverfahren |  | Naturheilkunde | Natürlich heilen | Nervenkrankheiten | Nierenkrebs Therapie | Notfall Medizin | Onkologie News | online Hausarzt |
  | Orthomolekulare Medizin |Orthopädie | Osteoporose | Pollenallergie News | Pressearchiv | Presseerklärungen / Presseinfos | Reise |
 | Report Medizin | Rheuma | Sanotropika | Science Podcast  | Schmerztherapie | Schwerhörigkeit | Selbsthilfe Gruppen | Spezifische Immuntherapie SIT |
| Sport Medizin | Sublinguale spezifische Immuntherapie SLIT | Thymus Therapie | Tierhaarallergie | Tierschutz | Totalendoprothese TEP |
| Tumorvakzine News | unspezifische Immuntherapie | Video Podcast | Vaterschaftstest | Vitamine und Spurenelemente | Wespengift Allergie | ZNS Erkrankungen |
| Zuckerkrankheit | Info-Netzwerk Medizin 2000 | Nutzungsbedingungen | Stichwortsuche Info-Netzwerk Medizin 2000 | Impressum |
  

Werbung:
24 h Schlüsseldienst München

Copyright ©  LaHave Media Services Limited