Logo News Medizin 2000  
        >    Zurück

 | Home | Suche | Nutzung | Impressum| Kontakt |

Themen Websites A-Z im Info-Netzwerk
MEDIZIN 2000
 

 

 

 

Krebstherapie: Behandlung des  Fatigue-Syndroms mit Mistelextrakt

Eine am schwedischen Karolinska Institut durchgeführte Einzelfall-Analyse zeigt, dass die Anwendung eines Mistelextrakts bei einer Brustkrebs-Patientin die Symptome des schwer zu behandelnden Erschöpfungs-Syndrom dosisabhängig gebessert hat.

Insbesondere das im Zusammenhang mit Krebserkrankungen zu beobachtende Erschöpfungs-Syndrom (Fatigue-Syndrom) beeinträchtigt die Lebensqualität der Patienten sehr. 
Zwar gibt es verschiedene Therapieansätze, doch deren Wirkung ist umstritten und oft sehr unbefriedigend. Aufgrund dieser frustrierenden Tatsache besteht bei Patienten und Ärzten gleichermaßen ein großer objektiver und subjektiver Bedarf an nebenwirkungsarmen, alternativen Therapieverfahren die in der Lage sind die Lebensqualität der oft verzweifelten Kranken nachhaltig zu verbessern. Immer häufiger werden in diesem Zusammenhang Mistelextrakte eingesetzt. 

Obgleich es in der letzten Zeit relativ viele Studien gibt, die sich mit dem Nutzeffekt einer Mistel-Therapie auseinandersetzen, wurde der Einfluss auf das Fatigue-Syndrom bisher nicht separat analysiert. Aus diesem Grund traf die hier vorgestellte schwedische Einzelfall-Studie bei Experten auf großes Interesse. Die Autoren der unter anderem am renommierten Stockholmer Karolinska Institut durchgeführten und im renommierten Fachblatt "Cases Journal" publizierten Untersuchung begleiteten über zweieinhalb Jahre eine 36 Jahre alte Brustkrebs-Patientin und setzten die mehrmals wechselnde Dosierung des verwendeten Mistelextrakts in Beziehung zu dem Einfluss der Dosierung auf die Veränderungen der Ausprägung des Fatigue-Syndroms.

Obgleich Einzelfälle normalerweise aus Expertensicht wenig über die Effizienz einer Therapie aussagen können, stellt dieser spezielle Fall aus Sicht der Autoren einen Sonderfall dar. Die Ärzte waren nämlich in der Lage den Zusammenhang zwischen der jeweiligen Dosierung des eingesetzten Mistelextrakts und der Besserung, bzw., Verschlechterung der Symptome des Fatigue-Syndroms zeitnah zu registrieren und wissenschaftlich auszuwerten.

Dabei zeigte sich, dass eine Erhöhung der Dosierung des Mistelextrakts regelmäßig zu einer Besserung des Fatigue-Syndroms führte. Wurde die Dosierung dagegen von der Patientin herabgesetzt, oder wurde die Anwendung des Mistelextrakts zeitweise ganz unterbrochen, so verstärkten sich die Symptome des Erschöpfungs-Syndroms parallel dazu und die Lebensqualität nahm deutlich ab.

Die Autoren kamen daher zu dem Schluss, dass der eingesetzte Mistelextrakt einen dosisabhängigen positiven Einfluss auf das Fatigue-Syndrom hat und empfahlen zur weiteren Abklärung dieser Beobachtung größere klinische Studien.

 

 

Informationen  zum Thema Fatigue-Syndrom finden Sie in der kostenlosen online Enzyklopädie Wikipedia hier


Informationen zum Thema  Misteltherapie bei Brustkrebs finden Sie hier und hier

 

 


 

 

Die vollständige kostenlose englischsprachige Version dieser Studie  (vorläufige PDF-Datei) können Sie hier ansehen und herunterladen.


ABSTRACT

 

Titel: Mistletoe treatment in cancer-related fatigue: a case report.

Autor(en): Wode K, Schneider T, Lundberg I, Kienle GS

Journal: Cases J. 2009 Jan 22; [Epub ahead of print]

Cancer-related fatigue (CRF) is a major and very common disabling condition in cancer patients. Treatment options do exist but have limited therapeutic effects. Mistletoe extracts are widely-used complementary cancer treatments whose possible impact on CRF has not been investigated in detail. A 36-year-old Swedish woman with a 10-year history of recurrent breast cancer, suffering from severe CRF, started complementary cancer treatment with mistletoe extracts. Over two and a half years a correspondence was observed between the intensity of mistletoe therapy and the fatigue.

Mistletoe extracts seemed to have a beneficial, dose-dependent effect on CRF. Although such effect has also been noted in clinical studies, it has never been the subject of detailed investigation. More research should clarify these observations.

 

 

 

 

 

 

 

 

[an error occurred while processing this directive]

Mittelteil News werbefrei
WERBUNG INFO-NETZWERK MEDIZIN 2000












 
 
 













 



 
 





 



 





 





 







 

 
 



 

 

 

zum Seitenanfang

 


[an error occurred while processing this directive]

 



Wichtige Themen-Websites im Info-Netzwerk Medizin 2000 
(13.12.2009)