Bildnachweis: Fotolia     Logo News Medizin 2000  
        >    Zurück

   | Home | Suche | Nutzung | Impressum | Kontakt |

Themen Websites A-Z im Info-Netzwerk
MEDIZIN 2000
 

 

 

 

Informationsdienst Wissenschaft - idw - Pressemitteilung

Deutsche Krankenhäuser: München, Frankfurt und Heidelberg bei Krankenhauspatienten besonders beliebt - ein Ranking der Gesundheitszentren

In der Wachstumsbranche "Gesundheitswirtschaft" streben viele Regionen
danach, sich als führendes überregionales Gesundheitszentrum zu
positionieren. Die Analyse von Patientenwanderungen gibt Aufschluss
darüber, welche Städte in diesem Wettbewerb bisher besonders
erfolgreich sind. Spitzenplätze erreichen München, Frankfurt am Main,
Heidelberg und die Kernstädte des Ruhrgebiets.
Berücksichtigt man die Größe der Regionen, dann erreicht Heidelberg mit großem Abstand sogar den ersten Platz, gefolgt von Regensburg, Ulm und Passau.



Die Ergebnisse...


Patienten suchen im Bedarfsfall ein Krankenhaus auf, das in der
näheren Umgebung ihrer Wohnung liegt. Für spezielle Behandlungen
können einzelne Kliniken aber auch eine überregionale Anziehungskraft
entfalten. Deshalb kann man anhand der Wanderung von Patienten die
Attraktivität eines Krankenhauses oder eines überregionalen
Gesundheitszentrums messen. Dabei liegt München vor Frankfurt am Main
auf dem ersten Platz, wenn man die Bedeutung einer Region als
Gesundheitszentrum in einem absoluten Ranking durch die Differenz aus
Zu- und Abwanderung von Patienten misst. Erstaunlich ist, dass das
bevölkerungsschwache Heidelberg den dritten Platz erreicht, dicht
gefolgt von den Kernstädten des Ruhrgebiets und Hamburg. Bonn und
Münster erreichen die Plätze sechs und sieben. Berlin folgt
überraschenderweise erst auf dem achten Rang.

Setzt man in einem zweiten Schritt die Zuwanderung ins Verhältnis zur
gesamten Patientenzahl der jeweiligen Region, dann wird vermieden,
dass einzelne Regionen allein aufgrund ihrer hohen Bevölkerungszahl
einen Spitzenplatz erreichen. In diesem relativen Ranking belegt
Heidelberg mit beachtlichem Abstand den ersten Platz, gefolgt von
Regensburg, Ulm und Passau. Koblenz, Freiburg und Bayreuth belegen die
Plätze fünf bis sieben. Oldenburg, Darmstadt und Ansbach folgen. Auch
Münster und Bonn schaffen es noch auf vordere Plätze. Abgeschlagen
sind bei diesem Vergleich erwartungsgemäß die bevölkerungsreichen
Ballungsgebiete.

... und ihre Bedeutung

Den Patienten bieten die Rankings bei der Entscheidung für eine
Behandlung einen Anhaltspunkt zur Einschätzung der Attraktivität
verschiedener Gesundheitszentren. 
Für das einzelne Krankenhaus sind diese Patientenwanderungen von
großer Bedeutung, weil sie Aussagen über ihre medizinische
Attraktivität zulassen.
Die Bundespolitik kann sie als eine Informationsgrundlage bei der
Definition von Zentren der Spitzenmedizin nutzen.
Die Regionalpolitik kann den Erfolg ihrer Maßnahmen daran messen, ob
sich die Platzierung des jeweiligen Gesundheitszentrums im Zeitablauf
verbessert hat.

Methode und Datenbasis

Um zu klareren Aussagen zu kommen, welche Region zu Recht den Status
eines Gesundheitszentrums beanspruchen kann, wurden auf Basis von
Patientenströmen 94 regionale Gesundheitszentren identifiziert und in
zwei Rankings gemäß ihrer Attraktivität für Patienten geordnet. Um
Aussagen über Veränderungen im Zeitablauf treffen zu können, wurden
den Werten für das Jahr 2005 die Daten des Jahres 1996
gegenübergestellt.

Zur Abgrenzung der Regionen wurde auf eine Patientenvollerhebung mit
rund 17 Millionen Fällen aus dem Jahr 2005 zurückgegriffen, die vom
Forschungsdatenzentrum der Statistischen Landesämter aufbereitet wird.
Gesundheitszentren wurden in einem ersten Schritt dadurch definiert,
dass mehr Patienten zu- als abwandern (positiver Wanderungssaldo).
Regionen mit negativem Wanderungssaldo werden als "Umland" bezeichnet.
Im zweiten Schritt wurden Zentren und Umland so zusammengefasst, dass
bezüglich der Patientenwanderungen möglichst abgeschlossene Regionen
entstanden. Das Umland wurde dabei demjenigen Zentrum zugeordnet, das
den stärksten Zustrom von Patienten aus den jeweiligen Wohnorten
verzeichnen konnte.


Die gesamte Pressemitteilung erhalten Sie unter:
http://idw-online.de/pages/de/news250737

Kontaktdaten zum Absender der Pressemitteilung stehen unter:
http://idw-online.de/pages/de/institution145

Möchten Sie Ihr Abonnement erweitern, ändern, aussetzen oder 
abbestellen, können Sie dies über Ihren persönlichen 
idw-Zugang im WWW tun.

http://idw-online.de/pages/de/editsubscription

 

 

 

  [an error occurred while processing this directive]

 

 

                                                            WERBUNG


Hier könnten auch Sie über Ihre besonderen Kompetenzgebiete, bzw. Ihre innovativen Produkte und Dienstleistungen informieren...... 


 

Das Beste am Norden -   Hochzeitsfotos vom Profi

 

Info_Netzwerk Medizin 2000,Gesundheitsportal,Medizin-Portal

Sanorell Pharma: Medikamente für Naturheilkunde -  Vitamine und Spurenelemente

Sanorell Pharma informiert:

Die seit mehreren Jahrzehnten bewährte Therapie mit Thymus-Extrakten (sog. "Thymus-Therapie") ist in Zusammenarbeit mit  Sanorell Pharma trotz diverser Gesetzesänderungen  weiterhin uneingeschränkt möglich

Zertifiziertes Thymus-Wirkstoffkonzentrat für die ärztliche Eigenherstellung einer Thymus-Peptid-Injektionslösung zur Anwendung bei den eigenen Patienten ermöglicht den Therapeuten die Fortführung der bei vielen Patienten sehr beliebten Immuntherapie.   mehr Informationen hier.


 


 

Gefährliche Virus-Grippe (Influenza):  nach wie vor ein starkes, körpereigenes Immunsystem der beste Schutz  


Mit innovativen Methoden der Alternativmedizin versuchen ganzheitlich orientierte Therapeuten das geschwächte Immunsystem zu stärken.  Wenn die Grippeimpfung wie im Jahr 2014 versagt, muss sich der Körper bei einer Influenza-Infektion selbst helfen. Eine bewährte Möglichkeit der Selbsthilfe sind Nahrungsergänzungsmittel wie VitalPlus von Sanorell Pharma. Vital Plus enthält wertvolle Vitamine und Spurenelemente (in jeder Apotheke zu beziehen). Es ist nur logisch, dass man seinen eigenen Körper dabei unterstützen muss, wenn er die Gesundheit schützen soll:

 

Info_Netzwerk Medizin 2000,Gesundheitsportal,Medizin-Portal

 

Gut essen:  das Alte Haus im Hannoverschen Wendland

 

Willkommen in Jameln! Willkommen im Alten Haus!

Lassen Sie die einzigartige Atmosphäre unseres Restaurants, die Kunst an seinen Wänden, die ausgewählten Freuden für Ihren Gaumen aus der Küche und die große Auswahl an Antipasti an unserem Buffet, ergänzt von ausgesuchten Weinen und Spirituosen in den Regalen oder einem frischen König Pilsener vom Fass auf sich wirken.
mehr lesen

Info_Netzwerk Medizin 2000,Gesundheitsportal,Medizin-Portal

Sanorell Pharma - der Spezialist für integrative Medizin und Naturheilkunde  - empfiehlt:

vier im Weltbild Verlag erschienene Gesundheitsratgeber

    

 

Info_Netzwerk Medizin 2000,Gesundheitsportal,Medizin-Portal

In unsicheren Zeiten sind kanadische Immobilien ein Ausweg mit Doppel-Nutzen: Sicherheit und Spaß für die ganze Familie

Eine in Nova Scotia, Kanada, gelegene Privatinsel stellt eine solche sichere Kapitalanlage dar. Fern von Europa.
M
ehr Informationen hier
 

 

Info_Netzwerk Medizin 2000,Gesundheitsportal,Medizin-Portal 

 


Sanorell Pharma: Medikamente für Naturheilkunde -  Vitamine und Spurenelemente


Vital-Plus Diät von Sanorell Pharma: Medikamente für Naturheilkunde und Alternativmedizin


Gesundheitsportal Info-Netzwerk Medizin 2000


Gesundheitsportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Sanorell Pharma: Medikamente für Naturheilkunde -  Vitamine und Spurenelemente


Vital-Test: Vitamine und Spurenelemente vpon Sanorell sind unverzichtbar

 

 

 

 

 

zum Seitenanfang

 


[an error occurred while processing this directive]

 



Wichtige Themen-Websites im Info-Netzwerk Medizin 2000 
(13.12.2009)
 

  

Werbung:
24 h Schlüsseldienst München

Copyright ©  LaHave Media Services Limited